CLV-Athleten suchen sich während des heimischen Sommerlochs andere Herausforderungen

Am Freitagabend des 7.7. startete ich spontan und ziemlich unvorbereitet in Großräschen auf der HM-Distanz und verbesserte meine PB überraschend auf 1:47:27 h.

Am Samstag, den 15.7. war Sören Schramm beim Fichtelgebirgsmarathon am Start. Er meisterte die anspruchsvolle Strecke mit 800 Hm Anstieg in 3:06:57 h und wurde Gesamtzweiter sowie Sieger in der M35 geworden. 

Marion Lorenz und Thomas Schaarschmidt stellten sich am Samstag, den 22.7. ihrer bisher härtesten Herausforderung - dem Großglockner Ultra-Trail. 30km mit 1.000 Hm. Thomas Finisher nach 4:02 h (gesamt 30., AK 24.) und Marion nach 5:34 h (gesamt 33., AK 6.). 

Am gleichen Tag gönnten sich dann Ronald und Janine Gasch die Zugspitze Trailrun Challenge. "Wetterglück und dadurch seit Jahren mal wieder ein Lauf, der direkt am Gipfel endete. Nach unserem Nebelrennen bei der letzten Teilnahme ein anstrengender, aber wieder schöner Lauf auf 16 km mit 2.100 Hm." Ihre Zeit von 3:53 h zeigt den Schwierigkeitsgrad der Strecke! Und weil das alles noch nicht hart genug ist, startete Janine am Folgetag auch noch auf der HM-Distanz: "Da ging es nur am Anfang steil bergan. 600 Hm. Dann wellig. Der war auch nicht so alpin wie der Berglauf. Bei optimalem Laufwetter ist für Janine dann überraschend Platz 10 in 2:24 h herausgesprungen. Absoluter Wahnsinn!

Glückwunsch an alle!


Thomas Schaarschmidt weiter auf Durchmarsch

Adelsberg. Am 17.06. fand bei bestem Läuferwetter der traditionelle Adelsberglauf statt. Piet startete auf der Bambinirunde und erlief sich seinen ersten Gesamtsieg in seiner noch jungen Karriere. Lukas Adam legte auf der 2,5km-Strecke nach und wurde schnellster männlicher Läufer: "Ich hatte keine Lust mehr auch noch das Mädchen zu überholen." Ich war die einzige CLV-Vertreterin auf der 5km-Runde und durfte mich über den AK-Sieg in der W30 freuen (21:04 min). Auf der 10,3km-Runde bewies Thomas Richter seine gute Form. Mit seiner Zeit von 38:41 min wurde er insgesamt 8. und siegte in der M45. Marco Laue-Kolhof verpasste mit Rang 4 ganz knapp einen Podestplatz in der M35 (44:49 min). Katrin Wetzel ist zwar selten mit sich selbst zufrieden, aber dafür sind wir mit ihr zufrieden: sie lief die anspruchsvolle Strecke in 47:21min und wurde damit insgesamt 4. Frau und siegte klar in der W30. Marion Lorenz schonte sich für den Fichtelbergradmarathon am Folgetag und lief die Runde locker ins Ziel (54;10 min, 2. W50). Thomas Schaarschmidt, Sören Schramm, Mike Körner und Janine Gasch gönnten sich die harten 20km. Thomas berichtete später: "Ich hatte mir nichts vorgenommen, aber wenn man am letzten Berg noch zu viert zusammen ist, dann muss man seine Chance nutzen." So tat er es: er lief als Gesamtsieger durchs Ziel (1:14:06 h, 1. M30). Sören wurde starker Gesamtdritter (1:16:08 h, 1. M35), Mike wurde 4. in der M50 (1:29:13 h). Besonderen Respekt zolle ich Janine, die mit ihrer Zeit von 1:37:20 h gesamt 4. Frau wurde (11:37:20 h, 2. W30).

Erdmannsdorf. Harald Peters und ich stellten uns am Folgetrag noch dem Drahtseilbahnlauf - kurz und schmerzhaft, aber wir haben es geschafft.

Chemnitz. 87km von Chemnitz auf den Fichtelberg mit ca. 1800 Hm. Kein Wettkampf, aber Anerkennung geht trotzdem an Marion Lorenz, Thomas Schaarschmidt, André Singer und Mario Esche.

Rabenberg. Beim Saxoprint Sachsentrail wolllte Thomas Schaarschmidt seinen 3. Gesamtrang vom Vorjahr verteidigen. Er startete auf dem sog. Quarter Trail, d.h. 19 km mit 490 Hm. Thomas war in Führung liegend, als ihn bei km 4 eine Biene in die Zunge stach. Geschockt musste er stehen bleiben, um den Stachel zu entfernen. Trotzdem lief es bei ihm und er erlief sich sogar den 2. Gesamtrang und er war zudem noch 3 min schneller als im vergangenen Jahr. Katrin Wetzel startete auf der gleichen Distanz: "Ich konnte bei meinem ersten Trailwettkampf nicht so richtig Freundschaft mit dem Traillaufen schließen, was noch nicht ist, kann aber noch werden..." Wir dürfen also gespannt sein! Mike Körner begab sich auf den Half Trail von 34,4 km mit 910 Hm. Mit seiner Zeit von 3:56:15 h wurde er 7. in der M50.

Herzlichen Glückwunsch!


Ende gut, alles gut für Vielstarter Christoph

OEDERAN. Beim Oederaner Lauftag am 1.5. startete zunächst Sanna Schramm über 1km und wurde für ihre Zeit von 4:08 min mit Silber in der U10 belohnt. Über 2km waren Christoph Männel und Emilia Menzel am Start. Christoph (7:51 min) musste mit dem undankbaren 4. Rang in der U14 leben, Emilia (8:07 min) durfte sich über Rang 2 in der gelichen AK freuen. Auf der anspruchsvollen 10km-Wertungsstrecke der Erwachsenen war Thomas Schaarschmidt der schnellste CLV-Vertreter. Mit seiner Zeit von 36:49 min wurde er insgesamt 5. sowie 3. in der stark besetzten M30. Sören Schramm sicherte sich Silber in der M35 (39:51 min) und Armin Flade Bronze in der M50 (40:36 min). Ganz stark präsentierten sich auch unsere Frauen. Janine Gasch überzeugte mit ihrer starken Zeit von 44:52 min, die Gesamtrang 4 und den AK-Sieg in der W35 bedeuteten. Marion Lorenz siegte als Gesamt-Achte souverän in der W50 in 49:01 min.

LIMBACH-O. Beim neuen Limbacher Marktlauf hatten am vergangenen Wochenende alle Starter mit der sommerlichen Hitze zu kämpfen. Sanna Schramm startete über 1,5 km und erlief sich erneut Silber in ihrer AK. Über 5,6 km mischte Lukas Adam ganz weit vorn mit. Nach 22:40 min war er als gesamt 6. und AK-Sieger in der U14 im Ziel. Christoph Männel wurde in der gleichen AK 7. (25:11 min) und Nils Bartsch wurde 4. in der U16 (25:33 min). Emilia Menzel wurde 5. in der U14 in 27:41 min. Auf der 10,6km-Strecke war erneut Thomas Schaarschmidt der schnellste CLV-Vertreter. Er wurde mit seiner Zeit von 39:24 min insgesamt 3. sowie 2. in der M30. Kurz danach kam auch schon Sören Schramm ins Ziel, der sich über Gesamtrang 5 und den Sieg in der M35 freuen durfte (39:49 min). Thomas Richter erlief sich in 40:46 min Bronze in der M45, Marco Laue-Kolhof verpasste mit 48:43 min knapp das Podest in der M35. Marion Lorenz war mit ihrer Zeit von 51:44 min zwar nicht zufrieden, aber Silber in der W50 zeugt von einer guten Leistung. Ebenfalls Silber erlief sich Katrin Wetzel in der W30 (52:29 min). Durch Tobias Reuther (54:57 min, 17. M50) kam eine komplette Männerschaft zusammen, die hinter der SG Adelsberg und dem LV Limbach 2000 Rang 3 belegte.

CHEMNITZ. Am Freitagabend fand traditionell der Steinberglauf in Erfenschlag statt. Auch die dortigen Dauerbrenner Lars Richter und Marion Lorenz waren wieder am Start. Marion siegte über 6,9 km (2 Runden) in 36:09 min souverän in der W50. Die Männer mussten noch eine Runde mehr absolvieren. Thomas Schaarschmidt durfte sich wieder über den 3. Gesamtrang freuen (41:17 min, 2. M30/35). Lars wurde 10. in der gleichen AK (49:24 min) und Wolfram Lasch wurde 5. in der M50/55 (50:57 min). Die Kinder hatten eine anspruchsvolle Runde zu bewältigen - Lukas Adam benötigte für diese 3,6 km 15:05 min und siegte fast schon erwartungsgemäß in der U14. Christoph Männel wurde 5. in der gleichen AK (16:40 min). Sehr gefreut haben sich alle über den 3. Rang in der U14 von Sophia Spieckermann in 20:03 min.

THUM. Beim Thumer Pfingstlauf waren dieses Jahr nur 2 Vertreter unseres Vereins am Start. Christoph Männel war wieder dabei - und dieses Mal sollte es endlich für einen Podestplatz in der U14 reichen - 21:47 min bedeuteten Silber!!! Frank Bornemann gönnte sich bei der Wärme trotzdem den langen Kanten. Er benötigte für die anspruchsvollen 18km 1:39:57h und kam damit leider auf den undankbaren 4. Rang in der M55.

Glückwunsch an alle fleißigen Läufer!


Thomas Richter erfolgreich bei Frühlings-Crosslauf in Hainichen

Am Sonntag, den 30.04. war Thomas beim 1.Frühlings-Crosslauf in Hainichen am Start: "Eine kleine und feine Veranstaltung des SV 1863 Belgershain mit landschaftlich schöner Strecke.", berichtete darüber. Über 11,6 km belegte er den 4. Gesamtrang, in der M45 sicherte er sich den AK-Sieg. Herzlichen Glückwunsch!


Sören Schramm erfolgreich bei Bleilochlauf

Beim Bleilochlauf Kloster war Sören Schramm unter ähnlich schlechten Wetterbedingungen am Start wie die Spreewälder - nur dass er nicht nur 10km zu absolvieren hatte, sondern 48. Dazu kamen auch noch eine Menge Höhenmeter... Aber wie wir Sören kennen, war Aufgeben keine Option. Er biss sich durch und wurde insgesamt 9. (8. Mann) sowie Sieger in der M35 in 3:44:37 h. Herzlichen Glückwunsch!

Sanna startere über 2km und erlief dort einen souveränen AK-Sieg. In der Gesamtwertung musste sie sich nur einer 15-Jährigen geschlagen geben. Sehr stark! Gratulation!